Poetry Slammer präsentieren neue Texte | Fremde Federn im Wilhelm13

Heute ist der 14.11. – die Veranstaltung ist ausverkauft. Möglicherweise gibt es noch einzelne Karten an der Abendkasse. Möglicherweise…

Das Literaturbüro Oldenburg und Mario Filsinger präsentieren am Freitag, 25. November, „Fremde Federn“, das Nachfolgeformat des Poetry Slam Oldenburg. Dieses Mal ist neben Sebastian Hahn, Sven Kamin Lisa Schøyen, Adriane Meinhardt und Sascha Mühlenbeck, den kontinuierlichen Poeten des Ensembles, Tobi Katze aus Dortmund als prominenter Gast-Poet dabei. Beginn ist um 19:30 Uhr im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Eintrittskarten sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich über das Nordwest Ticket an allen bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch unter (0441) 99 88 77 66.

„Fremde Federn“ ist eine Weiterentwicklung des klassischen Poetry Slams. Das Format bietet alles, was den Reiz dieser Veranstaltungsform ausmacht: jede Menge Spontanität und Unberechenbarkeit, einen lebhaften Austausch zwischen Akteuren und Zuschauern, den Wettbewerbscharakter und die Einbindung des Publikums bei der Bewertung. Und es bietet noch mehr: Fünf Wortakrobaten stellen sich im ersten Teil des Abends mit einem eigenen Text vor. In der zweiten Runde schmücken sie sich dann im doppelten Wortsinn mit fremden Federn und präsentieren jeweils den Text eines anderen Ensemblemitgliedes so glaubwürdig wie möglich als ihren eigenen. Diese Texte sind allesamt Neuproduktionen zu einem vorgegebenen Thema. Zur Kennzeichnung des Plagiats tragen die Bühnen-Poeten während dieser Performance einen Indianer-Kopfschmuck oder Engelsflügel. Auf der Grundlage der Vorträge der ersten Runde versucht sich eine Publikumsjury an der richtigen Zuordnung von Text und Autor. Jeder Juror erhält als Dank für seinen Einsatz eine Freikarte für den nächsten Veranstaltungstermin von „Fremde Federn“ im März 2017.

Moderator Mario Filsinger präsentiert ein Ensemble aus fünf Poetry Slammern. Tobi Katze aus Dortmund ist als Gast-Poet dabei. Er schreibt Kurzgeschichten, Essays, Gedichte und Drehbücher. Seine mitreißenden Bühnenshows brachten ihm bereits den Bielefelder Kabarettpreis ein. Im Herbst letzten Jahres erschien sein Debütroman „Morgen ist leider auch noch ein Tag“ im Rowohlt Verlag.

„Fremde Federn“ wird durch die Stiftung Niedersachsen gefördert.